Detox

Die Themen rund um Gesundheit befallen, wie ein Lauffeuer, die Menschen in der heutigen Zeit, vor allem in der westlichen Welt. Gesundheitliche Probleme fangen mittlerweile in viel jüngeren Altersstufen an als es noch vor einigen Jahrzehnten der Fall war. Daher gehört das Thema Detox heutzutage zu einer gesunden Lebensweise unbedingt dazu.

Detox

Die Themen rund um Gesundheit befallen, wie ein Lauffeuer, die Menschen in der heutigen Zeit, vor allem in der westlichen Welt. Gesundheitliche Probleme fangen mittlerweile in viel jüngeren Altersstufen an als es noch vor einigen Jahrzehnten der Fall war. Daher gehört das Thema Detox heutzutage zu einer gesunden Lebensweise unbedingt dazu.

Was versteht man unter Detox?

Nicht überwiegend schwere Symptome sind ausschlaggebend. Bereits harmlose Symptome, wie Kopfschmerzen, Unkonzentriertheit und Verdauungsprobleme werden als Vorstufen zu schwereren Krankheiten assoziiert und schmälern die Lebensqualität durch kleine Nadelstiche zunehmend.

Der Trend hin zu gesunder Ernährung wirft jedoch in der Forschung mehr Fragen als Antworten auf. Was ist die optimale Ernährungsweise? Und ist eine Diät heute unverzichtbar?
Diät, ein Wort mit griechischen Wurzeln, bezeichnet hierbei eine Lebensweise, wobei wir es gerne mit dem Verzicht auf leckeres Essen assoziieren.

Im Dschungel der gesunden Ernährung begegnen uns mittlerweile unzählige solcher Diäten mit verschiedenen Ausprägungen: Low-Carb, High-Fat, Vegan, Vegetarisch, Paleo usw. Sich hier als ein „Normalsterblicher“ zurechtzufinden, kann frustrierend sein.

Das Versprechen hinter einer gesunden Ernährung ist immer die ewige Jugend und das gesunde Altern, in Abwesenheit aller Krankheiten. 

Unter diesen Trend mischt sich auch zunehmend das Konzept von Detox-Kuren. Es soll den Körper entgiften oder auch entschlacken, wie es gerne im Volksmund genannt wird. Diese Detox-Kuren können als Saftkuren, Teekuren, Esskuren und in Verbindung mit weiteren Praktiken stehen, wie zum Beispiel Lymphdrainage. Das Konzept Detox ist ganzheitlicher ausgerichtet und versucht den Körper beim Ausschwemmen von Giftstoffen und Schwermetallen zu unterstützen, sodass der Körper wieder mehr Energie und die Möglichkeit hat, sich selbst um die wichtigen Baustellen in Ihrem Körper zu kümmern.

Den Körper von Schadstoffen befreien

Um sich das ein wenig besser vorstellen zu können: In der heutigen Welt ist der Mensch nicht mehr in seiner natürlichen Umgebung, in der er seine natürlichen Nahrungsmittel zu sich nehmen kann und auch sein natürliches Maß an Bewegung bekommt. Bei der Lebensmittelaufnahme haben wir heutzutage auch selten die Möglichkeit, wieder zu einer natürlichen Ernährungsweise zurück zu gelangen. Als Beispiel reichern sich durch die Müllverbrennung Schadstoffe in unseren Böden an und damit in den Pflanzen. Entweder essen wir diese Pflanzen oder wir geben sie Tieren als Futtermittel, um im Nachgang das Fleisch zu konsumieren, in dem sich wiederum Schadstoffe angehäuft haben. Fische, aber auch Böden sind durch Schwermetalle belastet, sowie das Trinkwasser durch Hormonrückstände, zum Beispiel aus der Pille oder von Weichmachern. Cremes und Lotionen auf der Haut lassen ebenfalls Chemikalien in den Körper diffundieren und können ebenso wie Nahrungsmittel Mikroplastik enthalten.

Es ist nicht alles gleich giftig, aber es sind auch keine Substanzen, die in den Körper gehören. Hinzu kommen  die Stoffwechselendprodukte des Körpers selbst, die ebenfalls ausgeschieden werden müssen. Wie man sich nun vorstellen kann, ist der Körper ziemlich überladen von der Flut an Stoffen, die er eigentlich loswerden möchte. Mit der Zeit “verstopft” er und der Stoffwechsel verlangsamt sich. Schwermetalle werden mit Fettzellen umhüllt, um sie unschädlich zu machen, wodurch sich Fett anreichern kann und sich der viel gemiedene Rettungsring um unsere Hüften zwängt. Auch im Bindegewebe werden viele Toxine eingelagert, sodass Arme und Beine schmerzhaft auf geringsten Druck reagieren können. 

Eine Detox Kur soll ihrem Körper helfen sich von diesen Stoffen wieder zu befreien. Der Effekt davon ist, dass die verstopften biochemischen Vorgänge in Ihrem Körper, d. h. der Stoffwechsel wieder floriert. Schadstoffe die sich abgelagert haben und zum Beispiel ihr Denken verlangsamen, werden aus dem Körper ausgeschleust, sodass man wieder klare Gedanken fassen kann. Nur ist die Frage, wie nachhaltig eine einzelne Kur ist, wenn wir täglich einer Menge an neuen Schadstoffen ausgesetzt sind?

Wissenschaftliche Studien lassen vermuten, dass die Überbelastung durch Schadstoffe aus der Umwelt oder auch einfach körperfremde Stoffe eine große Ursache beim Entstehen von Krankheiten sind. Diese begegnen uns Alltäglich und die wir haben sie als „Altersleiden“ angenommen. Ich werde älter? Ja gut, da werde ich eben ein bisschen dicker. Ich werde älter? Ja gut, da wird mein Kopf eben ein bisschen langsamer. Und dass der Freund erhöhten Blutdruck und Arteriosklerose hat und der nächste einen Krebs diagnostiziert bekommt, ist eben einfach so wenn man alt wird… Die Zahlen lassen hier jedoch etwas anderes vermuten:

  • 2012 starben weltweit frühzeitig 8 Millionen Menschen an den Folgen von Schwermetallvergiftungen.
  • WHO 2015: Im Bereich der EU sind ein Viertel aller Krankheiten und Todesfälle auf Umweltschadstoffe zurückzuführen.
  • Umweltgiftreport 2015: 95 Millionen Menschen sind weltweit an Schwermetallvergiftungen erkrankt.
  • WHO 2018: 7 Millionen Tote durch Luftverschmutzung, davon 600.000 im Kindesalter.

Aber was ist mit den Naturvölkern, für die diese Krankheiten früher nicht existent waren und die gesund alt wurden? Was, wenn sie ihren Körper dabei unterstützt haben, gesund zu bleiben indem sie ihm halfen alte Steine aus dem Weg zu räumen, bevor sich diese im Körper ablagern– Genau das ist Detox.

 

Wie geht Detox konkret?

Das war jetzt alles sehr ausführlich. Um es kurz zusammenzufassen: Detox bedeutet, dass man aktiv dabei unterstützt, die Schadstoffe, chemischen Abfallprodukte und andere Stoffe, die der Körper gerne loswerden möchte, auch rausbekommt.

Der Mensch ist ein hochkomplexes System, das sich sehr gut anpassen kann und viele Mechanismen besitzt, um sich selbst zu schützen um gesund zu bleiben. Aber wenn diese Mechanismen blockiert sind, hilft das beste System nun einmal nichts.

Hierbei ist auch wichtig zu verstehen, dass auf ganz natürliche Art und Weise Giftstoffe bei den körpereigenen Stoffwechselprozessen anfallen. Diese kann der Körper in der Regel sehr gut ausscheiden und hat daher auch die nötigen vorgesehenen Mechanismen, die diese Prozesse umsetzen. Bei zu vielen Giftstoffen auf einmal streikt die Maschinerie jedoch irgendwann.

Wie sieht eine Detoxkur aus?

Wie vorhin angesprochen, gibt es hier verschiedene Möglichkeiten den Körper dabei zu unterstützen, die Abfälle loszuwerden. Es gibt Pflanzenstoffe aus bestimmten Gewächsen, die zum Beispiel Schwermetalle binden können und dadurch die Ausscheidung beschleunigen und fördern. Es gibt Aminosäuren, deren Bedarf erhöht ist, wenn die Ausschleusung der Schlacken effizient ablaufen soll. Dann gibt es Pflanzenstoffe, die die Verdauung anregen oder die Lebertätigkeit, die im Zusammenhang mit Entgiftung eine besondere Rolle spielt.

Schließlich ist es auch noch wichtig dafür zu sorgen, dass nicht zu viele weitere Stoffe in den Körper gelangen. Hier sollte als Basis eine Umstellung des Lebensstils vorgenommen werden, der zu den eigenen Bedürfnissen und den Herausforderungen im Alltag passt. * Verweis an meine Angebote sinnvoll? Body Release wäre dafür gut.

Bei einer Detoxkur können o.g. unterstützenden Stoffe vermehrt durch geeignete Rezepte selbst gekocht und gegessen werden. Es gibt Rezepturen oder auch spezielle Teesorten, die sich hervorragend dazu eignen. Hinzu kommen auch abgestimmte Nahrungsergänzungsmittel, die Oral zu den Mahlzeiten verzehrt werden können (sollte vorher individuell auf Stoffwechsel-Typen bestimmt werden!). Auch spezielle Mineralien-Bäder oder Einläufe können im Einzelfall eingesetzt werden.

Schließlich gilt es auch von bestimmten Lebensmitteln weniger zu essen und sehr geeignete in den Essensplan zu integrieren. Hierbei ist es wichtig, individuell auf die körperlichen Bedürfnisse einzugehen. Ein Pauschalisieren, kann für den Anwender auch nach hinten los gehen. Unverträglichkeiten, Gewohnheiten und Allergien müssen natürlich berücksichtigt werden. Eine professionelle Betreuung ist dahingehend sehr wichtig, damit keine starken Entgiftungssymptome oder Rückvergiftungen auftreten.

Online Angebot buchen

Finden Sie jetzt das passende Online Angebot. Ich biete 1:1 Coaching, Intensiv Programme, Resonanz Reading und Workshops an.

Was sollte man bei Detox unbedingt zu sich nehmen?

Da wir versuchen wollen, Gifte und Schadstoffe aus dem Körper auszuleiten, sollte man ein erster Linien darauf achten eine weitere Zufuhr von Giften und Schadstoffen möglichst gering zu halten. Diese sind oftmals sehr offensichtlich wie z.b. in Junkfood und Fertignahrung, manchmal aber auch versteckt in Lebensmitteln. Und wenn man sich dessen nicht bewusst ist, tappt man schnell in die „pseudo Gesundheitsfalle“ (Beispiel: vegane Ersatzprodukte).

Zu den offensichtlichen Lebensmitteln gehört natürlich auch Alkohol. Alkohol belastet nicht nur die Leber, die eigentlich unsere Schadstoffe aus dem Körper leiten soll. Hierzu muss sie derartige Giftstoffe chemisch so modifizieren, dass sie wasserlöslich oder fettlöslich werden und über den Stuhl oder den Urin vom Körper abgegeben werden können. Trinken wir nun Alkohol, wird dieser Prozess unterbrochen und die Leber muss sich erst um die neue Lieferung – den Alkohol – kümmern. Dabei ist nicht nur die Leber blockiert. Für den Abbau von Alkohol wird sehr viel Wasser benötigt. Dadurch wird der Abtransport von Schadstoffen aus den Zellen in das Blut verlangsamt. Häufig geschieht dies jedoch auch ohne äußeren Einfluss von alkoholischen Getränken. Durch eine allgemein reduzierte Verdauungsleistung, arbeitet der Darm nicht so effizient wie er sollte. Dadurch entstehen Gärungsprozesse von unverdauter Nahrung. Diese erzeugen ebenfalls Alkohole und Ammoniak, die unsere Leber und Nieren stark belasten.

Zusätzlich lohnt es sich, stark verarbeitete Lebensmittel zu vermeiden. Diese enthalten in der Regel Zusatzstoffe, wie Konservierungsmittel oder Geschmacksstoffe, die nicht in der Natur vorkommen bzw. synthetisch hergestellt wurden und ebenfalls als Abfallstoffe anfallen würden und somit neues Öl ins Feuer gießen. Zu diesen Stoffen zählen auch Süßstoffe, die Zucker ersetzen sollen. Wir wollen also durch gezielte Maßnahmen den Körper entlasten, um eine normale Funktion wiederherzustellen. Je nach Ausgangssituation kann dies einige Wochen bis Monate dauern.

Hier gilt jedoch auch weniger ist mehr, damit der Körper nicht überfordert wird und man nicht unter fiesen Begleiterscheinungen wie Müdigkeit, Schlaflosigkeit, Kopfschmerzen usw. leidet.
Wenn man alles richtig macht, berichten viele Menschen aber auch von positiven Begleiterscheinungen wie. zB. Gewichtsverlust. In den Fettzellen sowie im Lymphsystem sammeln sich ebenfalls viele Schadstoffe. Auch diese wollen wir aus unserem Körper ausschleusen.

Des Weiteren sind Transfette, das sind Fette, die vor allem bei Frittiervorgängen entstehen, zu meiden. Diese sind in Chips, Pommes, Pizza und allgemein Fast Food Produkten enthalten. Aber auch versteckt als Raps- oder Sonnenblumenöl, besonders in veganen Ersatzprodukten oder High-Protein Trend-Foods. Auch sie sind Schadstoffe und müssen anschließend wieder aus dem Körper ausgeschleust werden.

Gemüse, Obst und Salate, die nicht aus dem eigenen Garten stammen, sollten im Allgemeinen gewaschen oder mit Natron behandelt werden, um Pestizidrückstände zu reduzieren.

Was man in ausreichenden Mengen generell zu sich nehmen sollte, ist in erster Linie gutes oder gefiltertes Wasser (kein Leitungswasser). Da wir zu zwei Dritteln aus Wasser bestehen, ist naheliegend wie essentiell Wasser für unsere Stoffwechselvorgänge ist. Man kann es als Art Schmiermittel wie bei einer Maschine sehen, sodass es im Körper nirgendwo quietscht und zwickt. Wasser wird zum einen bei der Umwandlung von Fett benötigt, zum anderen macht es alle Prozesse schneller: das Blut kann besser fließen, mehr Teilchen aufnehmen und unser Lymphgefäßsystem kann Schlackenstoffe schneller abtransportieren. Das bedeutet, dass die Zellen schneller und mehr Nährstoffe erhalten, wodurch die Energieproduktion angekurbelt wird. Viel trinken ist daher nicht nur bei bereits bestehenden Krankheiten ein Muss. Dabei ist die Qualität der Getränke entscheidend. Säfte, kohlensäurehaltiges oder Leitungswasser, Biere und Ähnliches zählen nicht dazu.

Proteine sind der nächste wichtige Baustein, den wir gerade beim Thema körpereigene Entgiftung berücksichtigen sollten. Proteine und Aminosäuren in der richtigen Zusammensetzung werden als Basis benötigt, um eine gesunde DNA und Zellteilung zu ermöglichen. Ein Mangel kann dazu führen, dass Regenerationsprozesse nur sehr langsam vonstatten gehen. Viele Aminosäuren sind essentiell für die Funktion der Leber, Nieren, Darmschleimhaut und Lymphsystem. Ohne Sie, können Schadstoffe den Körper nicht optimal verlassen und führen zu vielen Dysbalancen im gesamten System. Hier ist die Quelle der zugeführten Proteine sehr entscheidend. Nicht jede proteinreiche Mahlzeit kann gleichermaßen über den Verdauungstrakt aufgenommen werden. Bekannte Eiweiß-Shakes oder ein Übermaß an Hülsenfrüchten können die Verdauung belasten und eher kontraproduktiv sein. Auch hier sollte eine individuelle Eiweiß-Quelle gewählt werden, die zur eigenen Stoffwechsellage passt.

Zu guter Letzt ist es sinnvoll, ausreichend Mineralstoffe sowie geeignete Bindemittel zu uns zu nehmen, um die Stoffwechselvorgänge zu unterstützen und die gelösten Schlackenstoffe zu neutralisieren. Ansonsten kann es zu einer Art Rückvergiftung kommen, die den Körper nur belastet und nicht den gewünschten Effekt erzielt.

Was kann man vom Detox erwarten?

Eine Detoxkur kann wie eine Grundreinigung des Körpers angesehen werden. D. h. im allgemeinen werden die Körpereigenen Prozesse beschleunigt, indem alle Hindernisse beseitigt werden. Der Körper wird es einem danken, genauso wie das mentale Befinden. Die kleinen einzelnen Prozesse wird man vielleicht zunächst nur gering bemerken, aber im Laufe der Zeit können sich als Langzeitfolge mehr Energie im Alltag, besserer Schlaf sowie verstärkte Resilienz in Bezug auf mentalen Stress und körperliche Alterserscheinungen einstellen (bei regelmäßiger Anwendung).

Was aber häufig schnell zu merken ist, dass die Gedanken klarer werden und man sich besser konzentrieren kann; die Haut wird schöner, Augenringe und Unreinheiten verschwinden; man fühlt sich aktiver; regulation von Gewicht und Einlagerungen, Gelenkschmerzen werden oftmals reduziert und Entzündungsprozesse werden eingedämmt.

Das Thema Detox ist eine tolle und ganzheitliche Sache für Körper und Geist, die in der heutigen Zeit mehr Aufmerksamkeit denn je erfordert. Es bewährt sich allerdings, sie unter professioneller Anleitung zu machen und einen Experten zu Rate zu ziehen, der sie bei der individuellen Durchführung der verschiedenen Phasen berät und ggf. für Rückfragen zur Verfügung steht.

Jetzt Kontakt aufnehmen

Gerne stehe ich Dir zur Seite und berate Dich im Bereich der Kinesiologie.